Setzen Sie auf modernen Wärmeschutz!

Auf Gebäude entfallen knapp 40% des Energieverbrauchs und rund ein Drittel der CO2-Emissionen in Deutschland. Die Einsparung von Energie in diesem Bereich bietet daher ein enormes Potenzial. In der Energieeinsparverordnung (EnEV) hat die Bundesregierung festgelegt, wie viel Energie Neubauten verbrauchen dürfen. Rund 63% der Wohngebäude in Deutschland wurden vor 1979 gebaut und liegen meist weit über den vorgegebenen Referenzwerten. Mit einem energieeffizienten Haus sparen Sie nicht nur Energiekosten, sondern profitieren auch von attraktiven Förderprogrammen. Ohmer berät Sie gerne zu diesem Thema und zeigt Ihnen, wie Sie mit den richtigen Bau- und Sanierungsmaßnahmen die Energieeffizienz Ihres Hauses erhöhen - und zwar mit einer attraktiven Förderung.

Fenster kowa

Fenster als besondere Schwachstelle

Untersuchungen der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. zufolge entweicht rund 25% der Wärme über Fenster. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Hauseigentümer zum Fenster-Austausch und Hausbauer für hochwärmegedämmte Fenster, bis hin zu Fenstern, die dem Passivhausstandard entsprechen. Der Einbau neuer Fenster ist steht an Platz 2 der Rangliste der energetischen Sanierungsmaßnahmen.

Fördergelder für Energieeffizienz nutzen

Bund, Länder, KfW und weitere Institutionen fördern im Rahmen der energieeffizienten Sanierung die Erneuerung von Fenstern und Außentüren sowie Planung und Baubegleitung durch Experten. Die Förderung erfolgt durch einen zinsgünstigen Kredit oder einen Zuschuss. Auch der Bau oder Ersterwerb eines neuen Effizienzhauses wird staatlich gefördert. Ohmer bietet Ihnen Produkte, die durch die KfW sowie weitere staatliche und regionale Programme förderungsfähig sind. Fragen Sie uns? Wir nehmen uns gerne Zeit für eine ausführliche Beratung und zeigen Ihnen, welche Fördermaßnahmen für sie in Frage kommen und was dabei zu beachten ist.

Gut zu wissen

Was bedeutet Passivhausstandard?

Ein Passivhaus kommt fast ohne aktive Beheizung aus. Der Wärmebedarf wird also weitestgehend passiv erfüllt. Wenn 90% des Heizwärmebedarfs durch passive Beheizung eingespart wird, bekommt ein Haus die Auszeichnung "Passivhausstandard".

Die passiv gewonnene Energie darf nicht wieder über die Gebäudehülle entweichen.
Dafür sorgen passivhaustaugliche Fenster und Türen von Ohmer.
Passivhäuser werden durch verschiedene Programme und Finanzierungsmöglichkeiten von Bund und Ländern gefördert.
Die gesetzliche Anforderung an die Wärmedämmung von Passivhäusern beträgt Uw ≤ 0.8 W / m2 K

Und was ist eigentlich ein Effizienzhaus?

In der EnEV 2009 ist das Referenzgebäude definiert. Ein Haus, dessen maximaler Jahresprimärenergiebedarf nicht über 100 kWh/m2 steigen darf. Diese Häuser entsprechen der KfW-Förderstufe „Effizienzhaus 100“. Benötigt ein Haus stattdessen beispielsweise nur 85% dieser Energie, wird es als „Effizienzhaus 85“ bezeichnet. In der Altbausanierung fördert die KfW alle Effizienzhäuser, für den Neubau werden nur die Standards 55, 40 und 40 Plus gefördert. Generell gilt: Je niedriger die Zahl, desto höher ist die Förderung.

Produkte

Wärmedämmung bei Ohmer