Ihr Partner zum Thema Sicherheit

Das Leben in den eigenen Räumen ist in der heutigen Zeit ein besonderes Gut. Durch die stetig steigende Zahl von Einbrüchen in Privathäusern und Wohnungen sind die Anforderungen an einbruchsichere Fenster, Haustüren und Rollläden extrem gestiegen. Jährlich kommt es zu Sachschäden in Höhe von ca. 440 Millionen Euro. Einbrüche finden laut Statistik zum Großteil über das Erdgeschoß statt - in Zahlen ausgedrückt: In mehr als 90% der Fälle kommen Einbrecher über Fenster und Türen ins Haus. Die normale Standardverriegelung wird einfach aufgehebelt. Mit den richtigen Sicherungsmaßnahmen machen Sie Einbrechern das Leben schwer. Denn rund ein Drittel aller Einbruchversuche wird abgebrochen, weil die Täter nicht schnell genug ins Haus kommen. Investitionen in einbruchhemmende Maßnahmen zahlen sich also aus. Wir helfen Ihnen, die richtigen Sicherungsmaßnahmen für Ihr Zuhause zu finden.

"K-Einbruch" Initiative

Ohmer ist Partner der Einbruchschutzkampagne K-Einbruch. Das Netzwerk von Polizei und Wirtschaft hat sich als Kompetenz-Team zum Thema Einbruchschutz zusammengeschlossen und liefert Informationen und Ratschläge, mit denen Sie Sicherheitsmängeln beim Schutz des eigenen Hauses effektiv begegnen.

Mehr zur "K-Einbruch"-Initiative der Polizei und der Wirtschaft

Einbruchschutz bei Fenstern

Denken Sie daran: Die meisten Einbrecher kommen durch das Fenster. Nur das harmonische Zusammenwirken aller Komponenten sorgt für umfangreiche Sicherheit: Konstruktion, Glas, Beschläge und die Verarbeitung durch erfahrene, geschulte Fachleute bis hin zur Montage sind dafür wesentlich. So werden Fenster zu einer zuverlässigen einbruchhemmenden Einheit. Wir beraten Sie gerne zu mechanischem Einbruchschutz an Ihrem Fenster - auch zum Nachrüsten!

Fenster mit Einbruchhemmung bieten Schutz

Ein nachgestellter Einbruchversuch an einem geprüften, zertifizierten Fenster der Widerstandsklasse RC2 zeigt anschaulich, wie man sich effektiv vor Einbruchversuchen schützen kann.

Einbruchschutz bei Türen

Schützen Sie Ihr Zuhause! Achten Sie hierbei auf die drei entscheidenden Faktoren: Richtige Widerstandsklasse, robuste Mehrfachverriegelung und elektronische Sicherheit. Wir beraten Sie gerne ausführlich in unserer Ausstellung in Herxheim.

Widerstandsklassen

So wird Sicherheit messbar

Für den richtigen Einbruchschutz empfiehlt es sich, Fenster und Türen auszuwählen, deren Einbruchhemmung nach DIN EN 1627 geprüft ist und zertifiziert wurde. Bei der Prüfung wird die Gesamtkonstruktion von Rahmen, Beschlag und Verglasung getestet. Die erreichte Norm definiert Widerstandsklasse, Widerstandszeit, Tätertypen und Täterverhalten. Seit 2011 werden die Widerstandsklassen als „resistance class (RC)“ bezeichnet.

RC 1

Widerstandszeit: 30 sec

Grundschutz gegen körperliche Gewalt wie Gegentreten oder Herausreißen.

RC 2

Widerstandszeit: 3 min

Schutz gegen Versuche des Eindringens mit einfachen Werkzeugen.

RC 3

Widerstandszeit: 5 min

Erhöhter Schutz gegen Einbruchversuche mit zusätzlichen Werkzeugen.

RC 4-6

Widerstandszeit: 10 - 20 min

Hoher Schutz gegen Einbruchversuche erfahrener Täter mit leistungsfähigen Schlag- und Elektrowerkzeugen. Kommt im privaten Wohnumfeld selten zum Einsatz

Warum sie so wichtig sind!

Sicherheitskonzepte

Zahlen sagen mehr als tausend Worte, könnte man hier sagen. Deshalb lassen wir die Zahlen sprechen. Sie gelten für Deutschland und den Bereich Einfamilienhäuser.
10,2 %
kommen durch die Haustür
40,4 %
steigen durchs Fenster
40,7 %
verschaffen sich Zutritt über die Terrassentür

Produkte

Einbruchschutz bei Ohmer